Apostolische Ordnung

This post is also available in: enEnglish frFrançais pt-brPortuguês

Apostolische Ordnung hat zwei Bedeutungen; erstens bemühen wir uns, Gemeindeleben entsprechend der Lehren der Apostel im ersten Jahrhundert so zu ordnen, wie es in unserer Zeit sinnvoll angewandt werden kann. Zweitens ordnen wir unsere Gemeinden unter apostolische Leiter, die von Gott erwählt sind und als Diener-Aufseher unserer Gemeinden übernatürlich bestätigt werden. Das entspricht Gottes Herrschaft.

Biblisch gesehen regieren Älteste die Gemeinden in Pluralität. Das sieht man klar in der Apostelgeschichte, wo gesagt wird, dass Älteste durch Paulus berufen wurden. Es ist erstaunlich, wie wenig Betonung auf dem leitenden Pastor liegt. Ich glaube an einen Leiter einer Gruppe von Ältesten, aber auf einer Mehrheitsregierung der Ältesten in lokalen Gemeinden liegt die Betonung des Neuen Testaments.

Strukturen der Rechenschaft

Gemäss den Schriften des Neuen Bundes sind lokale Gemeinden nicht unabhängig. Als sich die Gemeinden vermehrten, waren sie mit einer Ältestenschaft einer Stadt, mit Tausenden von Mitgliedern, verbunden. Den Gemeinden standen auch Apostel vor, Persönlichkeiten, die die anfängliche Basis entweder direkt gepflanzt oder gegründet hatten oder jemand, den sie sendeten, wie im Fall von Timotheus. Immer wieder bringt Paulus seine Korrekturen ganzen Gemeinden. Was, wenn eine Gemeinde die Korrekturen von Paulus ablehnte? Er konnte nur auf übernatürliche Kraft vertrauen, die seine Autorität verstärken würde. Die Ältesten waren die lokalen Autoritäten und sollten Gottes Ordnung oder Massstab für Gerechtigkeit und gute Leiterschaft durchsetzen.

In dieser Struktur sollte der Apostel selbst anderen erfahrenen Leitern Rechenschaft ablegen. Einem Team von erfahrenen Dienern des fünffachen Dienstes gegenüber sollte der Hauptapostel eines Netzwerks Rechenschaft ablegen. Er kann konfrontiert werden, wenn er in Sünde gerät – und kann abgesetzt werden.

Mitglieder sind ebenfalls Teil dieser Rechenschaftsstruktur der Gemeinde. Nach Mt. 18:15 kann jedes Mitglied Teil des Korrekturprozesses für Gemeindeglieder in Sünde sein. Gal. 6:1-2 spricht davon, dass Mitglieder sich gegenseitig korrigieren. Mitglieder können sich für Rat an den Apostel wenden, wenn Leiter in Sünde sind und nicht Busse tun.

Gute Leiterschaft bezieht die Mitglieder der Gemeinde in wichtige Entscheidungsprozesse ebenso wie in die moralische Rechenschaft der Leiter ein.

Zum Ausrüsten berufen

Ausrüsten ist im gleichen Mass wichtig. In Eph. 4 lesen wir, dass Gott einige als Apostel, einige als Propheten, einige als Evangelisten, einige als Pastoren und Lehrer eingesetzt hat, um die Heiligen für den Dienst auszurüsten. Eine Gemeinde braucht Zurüstung durch alle fünf.

Während wir nicht glauben, dass jemand die Schrift heutzutage schreiben kann, ist die Funktion von Aposteln in Leitung und zur Förderung von Wachstum sowie die Verbreitung des Königreichs über die lokalen Gemeinden hinaus bedeutend. Die Gemeinden nehmen demzufolge an seinem Trainingsprogramm, Konferenzen und Missionseinsätzen teil. Seine Vision bringt vielen miteinander verbundenen Gemeinden Richtung.

 

Print Friendly, PDF & Email
By | 2015-01-16T00:00:00+00:00 Januar 16th, 2015|Ohne Kategorie|0 Comments

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.