Neue Einstellung für schwierige Zeiten

This post is also available in: English Français Español Português 한국어 Nederlands 简体中文 Italiano ไทย

Neue Einstellung für schwierige Zeiten

Wir treten in teilweise neue und schwierige Zeiten ein. Es scheint mir, dass wir als Jeschua-Gläubige ein größeres Verständnis dafür brauchen, wie wir mit Prüfungen und Drangsalen umgehen sollen.

Letztendlich ist es Gottes Wille, dass wir im materiellen Segen leben. Am Ende der Bibel sehen wir, dass es für alle Zeiten keinen Schmerz, keinen Fluch und keine Tränen geben wird. (Offenbarung 21,4).

In dieser Zeitspanne gibt es jedoch eine Tendenz der Menschen, sich in Zeiten des Trostes von Gott abzuwenden und sich in Zeiten der Schwierigkeiten Ihm zuzuwenden. Menschen, die nicht glauben, scheinen weniger daran interessiert zu sein, von Gott zu hören, wenn alles leicht ist, und scheinen offener zu sein, wenn die Situation schwierig ist.

Selbst für uns als hingebungsvolle Gläubige neigen wir dazu, weniger inbrünstig und mehr mit den Dingen der Welt und des Fleisches beschäftigt zu sein, wenn alles einfach ist.  Wenn wir mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben, neigen wir dazu, uns mehr zu Demut, Reinheit, Gebet und Einheit zu bekennen.

Wenn es mehr Schwierigkeiten nach außen hin gibt, gibt es tendenziell eine größere Bewegung hin zu spirituellen Dingen. Auf diese geheimnisvolle Weise können schwierige Zeiten ein Segen sein. Schwierige Zeiten sind zum Teil ein Gericht Gottes. Dieses Gericht ist Seine Gnade, um sowohl Ungläubige als auch Gläubige näher zu Ihm zu führen.

Gott will nicht, dass wir leiden. Aber er sieht, dass es in Zeiten des Leidens einen größeren spirituellen Fortschritt gibt. Wir messen den Segen nicht allein am materiellen Komfort, sondern auch an der spirituellen Reinheit.
Deshalb müssen wir in schwierigen Zeiten nach dem positiven Segen und dem Ziel Gottes suchen. Wir müssen die Souveränität Gottes und seine gerechten Urteile inmitten von Prüfung und Drangsal anerkennen.

In der Endzeit wird das Volk Gottes anfangen, Gott zu preisen, besonders im Zusammenhang mit dem Thema, dass die Urteile Gottes gerecht sind. Das bedeutet für die meisten von uns eine bedeutende Änderung der Einstellung.

  • Offenbarung 11,17-18 – “Wir danken dir, o Gott, dass dein Zorn gekommen ist und die Zeit, die Toten zu richten und      deine Knechte zu belohnen…”
  • Offenbarung 15,3 – “Denn deine gerechten Gerichte sind offenbart worden…”
  • Offenbarung 16,7 – “Ja, deine Gerichte sind gerecht und ..”
  • Offenbarung 19:2 – “Denn deine Gerichte sind gerecht und ..”

Wenn Schwierigkeiten auftreten, gibt es eine göttliche und eine dämonische Seite. Es gibt zwei entgegengesetzte Wahrheiten, die sich zur gleichen Zeit abspielen. Mitten in der Schwierigkeit müssen wir den Teil, der von Gott ist, erkennen und uns ihm unterwerfen; und dann können wir dem Teil, der nicht von Gott ist, widerstehen und uns gegen ihn stellen.

Jakobus 4,7 – Unterwerft euch Gott, widersteht dem Teufel, und er wird vor euch fliehen.  (siehe auch 1. Petrus 5,6-9)

Wenn wir schwierige Zeiten in der Wirtschaft, in der Politik, im Gesundheitswesen sehen, müssen wir die Situation als ein gnädiges Urteil Gottes erkennen, um uns selbst zu demütigen; das wiederum wird Gott erlauben, uns zu heilen und unsere Nation wiederherzustellen.

  1. Chronik 7,13-14 – Wenn ich den Himmel verschließe und kein Regen fällt, und wenn ich der Heuschrecke befehle, das Land zu verzehren, und wenn ich eine Plage über mein Volk sende, und wenn mein Volk, auf das mein Name gerufen ist, sich unterwerfen, beten und mein Angesicht suchen und sich von ihren bösen Wegen abwenden wird, dann werde ich vom Himmel hören und ihre Sünde vergeben und ihr Land heilen.

Beachten Sie, dass der Herr in Vers 13 die volle Verantwortung als derjenige übernimmt, der die Schwierigkeiten verursacht hat. Die Schwierigkeit wird als Gottes Gericht über die Sünde gesehen (es ist nicht leicht für Menschen, Schwierigkeiten als Gottes Gericht für ihr eigenes Fehlverhalten zu sehen). Der Zweck des Gerichts ist für uns; es soll uns veranlassen, Buße zu tun und zu Ihm zurückzukehren.

Wenn wir Buße tun, verspricht Gott, alles zu heilen. Die Lösung für die wirtschaftliche Situation ist nicht die Wirtschaft. Die Lösung liegt nicht bei der Mehrheit der Menschen, die Gott nicht kennen. Die Lösung liegt bei der Gemeinschaft des Glaubens. Wenn wir Buße tun und Gott suchen, wird Er das äußere Problem lösen.

Ebenso ist die Lösung für die politische Situation nicht Politik, sondern Gebet. Die Lösung des Gesundheitsproblems liegt nicht im Gesundheitsministerium, sondern in unserer Rückkehr zu Ihm. Gottes Absicht ist es, Sünder zu retten und Heilige zu reinigen. Wenn das geschieht, kann Er die materiellen Segnungen leicht zur Verfügung stellen.

Daniel prophezeit Trübsal in der Endzeit und die Herrschaft des Antichristen für eine bestimmte Zeit.

Daniel 11,31-33, 35 – Und seine Streitkräfte werden sich erheben und die Festung des Heiligtums verunreinigen; und sie werden das tägliche Opfer entfernen und den Gräuel der Verwüstung dorthin legen; und denen, die dem Bund Böses antun, wird er mit sanften Worten schmeicheln. Doch diejenigen, die ihren Gott kennen, werden stark sein und mächtig handeln.  Diejenigen, die Verständnis unter dem Volk haben, werden viele zum Verstehen bringen.  Doch viele Tage lang werden sie durch Schwert, Flammen, Gefangenschaft und Plünderung fallen… Und einige von denen, die Verständnis haben, werden fallen, um sie zu verfeinern, zu reinigen und weiß zu machen, bis zur Zeit des Endes, denn dies ist für eine zukünftige, bfestgesetzte  Zeit. 

Die Mächte des Bösen werden fast alles zerstören.  Doch gerade in dieser Zeit werden viele Menschen zum Glauben kommen, und das Volk Gottes wird gereinigt und verfeinert werden. Während der schrecklichen Verfolgung werden sie mächtig sein in Geist und Glauben.

Es ist leicht, eine siegreiche Haltung einzunehmen, wenn alles bequem ist. Es ist, als würde man eine Sportmannschaft im Fernsehen sehen. Der wahre Sieg liegt jedoch in der Überwindung der Prüfungen und Drangsale. In Zeiten des Segens sind wir siegreich. Wenn wir inmitten von Schwierigkeiten Vertrauen haben, sind wir mehr als siegreich.

Römer 8,35, 37 – Wer kann uns von der Liebe Gottes trennen? Kann Trübsal oder Bedrängnis, Verfolgung durch Hunger; kann Nacktheit oder Gefahr oder Schwert?  … Doch in all diesen Dingen sind wir durch die Hilfe dessen, der uns liebt, mehr als Eroberer.

Gott will, dass wir überwinden und siegreich sind. Er schickt uns durch Schwierigkeiten; er begleitet uns; er weist uns an, ermutigt uns und hilft uns.  Wenn wir inmitten dieser Schwierigkeiten an der Liebe Gottes festhalten, werden wir im Glauben gestärkt und wie Stahl geschmiedet. Auf diese Weise sehen wir in Zeiten der Schwierigkeiten noch größeren Segen als in Zeiten der Leichtigkeit.

Lassen Sie uns unsere Haltung gegenüber Zeiten der Prüfung und Trübsal ändern. Wir sehen die Hand Gottes. Wir unterwerfen uns dem Willen und der Absicht Gottes hinter den Schwierigkeiten. Wir erlauben Gott, uns zu reinigen, uns zu demütigen. Wir halten an seiner Liebe fest. Wir zeigen Glauben inmitten von Prüfungen. Gott wird in unseren Herzen wirken und dann in den Herzen der Menschen um uns herum.

Jakobus 1,2-4 – Meine Brüder, betrachtet es als große Freude, wenn ihr in alle Arten von Prüfungen kommt, denn ihr wisst, dass die Prüfung eures Glaubens Geduld erzeugt. Und laßt der Geduld ihr volles Werk haben, damit ihr vollkommen und ohne Fehler seid und es euch an nichts mangelt.

Wenn wir Gottes positive Absichten inmitten von Prüfungen sehen, können wir das alles als Segen und Freude betrachten. Dazu bedarf es des Glaubens. Es braucht eine neue Einstellung des Glaubens, um inmitten von Prüfungen und Drangsalen siegreich zu sein.

Print Friendly, PDF & Email
By | 2020-07-17T11:59:35+00:00 Juli 17th, 2020|Unkategorisiert|0 Comments

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.