Purim und die geistliche Schlacht um den Iran

This post is also available in: English Français Español Português 한국어 Nederlands 日本語 Русский Čeština Dansk ไทย

Purim und die geistliche Schlacht um den Iran

Dieses Jahr wird Purim am 9. und 10. März gefeiert.

Es ist Zeit, für den Iran zu beten! Über der Nation findet ein heftiger, geistlicher Kampf statt, der auch Israel, die Christen, die Region und die ganze Welt betrifft. Deshalb ist es auch Euer Kampf.

Der Iran/Persien hat an Purim, dem Fest der Esther, eine zweifache Rolle. Der persische königliche Beamte Haman ist der Erzfeind der Juden und hat vor, sie auszulöschen. Gleichzeitig hat König Xerxes eine zweifache Rolle: Durch seine Aktionen verurteilt und rettet er die Juden. Diese Zweiteilung besteht bis heute.

Die iranische Hisbollah enthüllte vor kurzem eine Statue zu Ehren von Qasem Soleimani, dem brutalen iranischen Kommandanten, der bei einem Raketenangriff durch die USA getötet wurde. Die Statue steht im Südlibanon, auf Israel gerichtet, als bewusstes Symbol für die erklärte Absicht des Iran, „Palästina zu befreien“ indem „Israel von der Landkarte ausgemerzt“ wird.

Der schiitische Iran ist nicht nur anti-Israel, sondern auch anti-Christentum. Er liegt gemäß der Watch-List von Open Doors weltweit auf dem 9. Platz in der Liste der Länder, die Christen verfolgen: “Alle Angehörigen der ethnischen Gruppe der Perser werden als Muslime gesehen. Ein ethnischer Perser, der den Islam verlässt kann, mit Todesstrafe oder Gefängnis für ‚Verbrechen gegen die nationale Sicherheit‘ bestraft werden.“

Der Iranbedroht auch die Welt, indem er offen Anstrengungen unternimmt, an Atomwaffen zu gelangen. Das umstrittene Rahmenwerk von 2015 soll das iranische Atomprogramm kontrollieren und es auch zivile Nutzung begrenzen. Im Gegenzug sollen die wirtschaftlichen Sanktionen gegen den Iran aufgehoben werden. im Jahr 2018 zog sich die Trump-Regierung aus dem Vertrag zurück und begründete es damit, dass der Iran die Bedingungen nicht einhalte.

Während der Regierung des Königs Cyrus von Persien (dem heutigen Iran) begab sich der Prophet Daniel nach einem dreiwöchigen Fasten persönlich in die intensive Schlacht um Persien; (macht Euch bewusst, dass Michael gemäss Daniel 12:1 der Erzengel von Israel ist):

Aber der Fürst des Königreichs Persien stand mir 21 Tage entgegen. Und siehe, Michael, einer der ersten Fürsten, kam, um mir zu helfen, und ich wurde dort entbehrlich, bei den Königen zu Persien. Daniel 10:13

Das biblische Elam lag im Südwesten des heutigen Iran. Elam war der erste Sohn von Noah, der die Elamiten zu einem semitischen Volk und Erben des Segens machte. In Jeremiah 49,35-39, finden wir eine  Schlüsselprophetie betreffend Elam, die während der Regierung des bösen Zedekia gesprochen wurde, dem letzten König von Juda vor der Eroberung der Nation durch Babylon.

Diese Prophetie hatte eine klare historische Erfüllung, scheint aber noch “Echos” im heutigen Mittleren Osten zu haben.

Die Babylonier zerstreuten Elam/Persien. König Cyrus (600-530 vor Christus), Gründer des Persischen Reiches, eroberte später das Babylonische Reich. Die Perser, die durch Nebukadnedsar zerstreut worden waren (“bis an die vier Enden des Himmels”) kehrten zu diesem Zeitpunkt heim. Cyrus gab das “Edikt der Wiederherstellung” (2. Chronik 36, 22-23) heraus, das den jüdischen Vertriebenen gestattete, in ihr Land zurückzukehren und die Stadt Jerusalem wiederaufzubauen. Gemäss Jesaja 45,1 salbte Gott ihn für diese Aufgabe, er ist der einzige Nichtjude in der Bibel, den man „Retter“ oder „Gesalbten“ nennen darf. Auf diese Weise begann Gott Seinen „Thron in Elam” aufzubauen, indem ER Elam eine Kernfunktion beim Wiederaufbau Jerusalems gab.

Cyrus kam aus der heutigen Provinz Fars des Iran, die geographisch fast genau dem damaligen Elam entspricht, und er begann seine Feldzüge von dort aus. Das Persische Reich selbst wurde schließlich völlig geplündert und ab 334 vor Christus durch die Hand von Alexander dem Großen zerstreut, der damit die Prophetien von Daniel erfüllte.

Die Wiederherstellung Elams, die Jeremiah prophezeite, wurde durch eine Erweckung erfüllt, die in Jerusalem stattfand. In Apostelgeschichte 22,9 lesen wir, dass unter denen, die die Predigt des Paulus hörten, “Elamiter” waren, die dann vermutlich mit dem Evangelium im Gepäck heimkehrten.

Gottes Erschütterung und Wiederherstellung des Iran geht auch heute weiter. Iraner, die vor dem Regime geflohen sind, können immer noch an allen vier Ecken des Himmels gefunden werden. Viele iranische Flüchtlinge glauben an Jeschua (Jesus) und lieben Israel. Im Iran ist das Wachstum der evangelikalen Gemeinde weltweit mit 19,6 Prozent pro Jahr am größten – dies haben die Recherchen von Operation World ergeben.

Iran ist berufen, in der Region eine Führungsrolle zu übernehmen, wie in der Zeit von Xerxes, Cyrus und auch dem König von Elam, Kedor-Laomer (Genesis 14,1 und 14:4). Diese Führungsrolle kann zum Bösen dienen, oder zur Erweckung. Schließen wir uns Daniel in seinem geistlichen Kampf um den Iran an und bitten den Herrn, die bösen Kräfte zu vertreiben und „Seinen Thron in Elam“ zu errichten, damit Seine Kinder, Israel und der Frieden der Welt geschützt sind.

Print Friendly, PDF & Email
By | 2020-03-09T12:04:43+00:00 März 9th, 2020|Unkategorisiert|0 Comments

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.