Treue

This post is also available in: enEnglish frFrançais

Treue ist eine wichtige Charaktereigenschaft. Gott beschreibt Moses als „treu in meinem ganzen Hause“ (2. Mos 12,7). Abraham war treu bis über das Alter von 100 Jahren hinaus, als sein Körper schwach und zerbrechlich war. Josef war treu trotz der gegen ihn vorgebrachten Lügen; Daniel und seine Freunde waren treu sogar angesichts der unmittelbar bevorstehenden Todesstrafe.

Treue ist so zentral für den Charakter Jeschuas, dass es wie ein zweiter Name für ihn ist: „Dann sah ich den Himmel offen, und siehe, da war ein weißes Pferd, und der, der auf ihm saß, heißt „Der Treue und Wahrhaftige“ (Offenb. 19,11). Wir sind dazu berufen, ihm ähnlich zu werden und deshalb sollte Treue auch für unseren Charakter eine zentrale Rolle einnehmen.
Aus den Wurzeln der hebräischen Buchstaben AMN  – אמן – sind die Wörter gebildet für Amen, Glaube, Treue, Vertrauens würdigkeit, Integrität, Zivilcourage, Ausbildung und Coaching. Es besteht eine Verbindung zwischen Glaube und Treue.

Treue ist ein Glaube, der geprüft worden ist und sich über die Zeit bewährt hat. Treue ist Glauben, der den Test der Geduld und der Anfechtungen bestanden hat. Wenn Glauben durch den Prozess der Verfolgung, Schwierigkeiten, Herausforderungen und Versuchungen hindurchgeht, dann entwickelt er sich zu Treue.

Wir sollten die Schwierigkeiten in diesem Leben als eine Gelegenheit zur Entwicklung des Charakters ansehen. “Ihr wisst, dass die Prüfung eures Glaubens Ausdauer bewirkt. Die Ausdauer aber soll zu einem vollkommenen Werk führen; denn so werdet ihr vollkommen und untadelig sein. (Jak. 1,2-4). Durch diesen Prozess wird unser Glaube geläutert und noch kostbarer gemacht als Gold (1. Petr. 1,7). Treue ist Glauben, der geläutert worden ist. Sie ist kostbar.

Unsere Treue in diesem Leben bestimmt, wie wir in der zukünftigen Welt leben werden. „Recht so, du tüchtiger und treuer Knecht, du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über viel setzen; geh hinein zu deines Herrn Freude! (Matth. 25,21). Es bereitet einem keine Freude, wenn man versucht wird, aber es wird letztendlich zu Freude führen.

Gott ist nicht „beeindruckt“ von unseren Talenten und unseren Erfolgen. Vielmehr sucht er nach Menschen, die sich als treu erweisen werden. Am Ende unseres Lebens möchten wir als treu befunden werden. Wenn wir empfinden, dass wir nicht stark oder weise sind, können wir aber auf jeden Fall treu sein.

Neulich habe ich in einer Besprechung mit einigen meiner Freunde und Partner bei Tikkun Ministries (Dan Juster, Eitan Shishkoff, David Rudolph and Paul Wilbur), mit denen ich seit 35 Jahren zusammen unterwegs bin, erwähnt, dass selbst wenn wir keine weiteren Projekte mehr durchführen, sondern nur noch Bundesbeziehungen und Integrität aufrechterhalten würden, dies alleine für sich genommen schon ein aussagekräftiges Zeugnis darstellen würde.

Wir glauben an übernatürliche Wunder, Heilung und Prophetie. Es ist aber auch ein großes Wunder, wenn Menschen treu sind. Das letzte, was Paulus über sein eigenes Leben sagte, war, dass er den Glauben bewahrt hätte bis zum Ende (2. Tim. 4,7). Angesichts der fortwährend andauernden moralischen Skandale hungert die Welt nach dem Zeugnis von geistlichen Leitern, die gegenüber dem Herrn treu und gegen einander.

Print Friendly, PDF & Email
By | 2014-11-14T00:00:00+00:00 November 14th, 2014|Ohne Kategorie|0 Comments

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.